Allgemein

Die Ulme freut sich über Spende

Die Ulme freut sich über Spende

Durch eine Spende von Hajo’s Feuerzangenbowle hat es geklappt: Das Team der Ulme organisierte ganz besondere Ferienaktionen für die Kinder in Wolfenbüttels Nordosten.

„Durch die Spende an das Stadtteilnetzwerk Nord-Ost konnten wir in den Osterferien mehrere Aktionen für die Kinder im Stadtteil organisieren“, erzählt Susanne Pensler vom Stadtteiltreff. Mit einem guten dutzend Kindern besuchte das Ulme-Team die Akazien-Apotheke für einen Blick hinter die Kulissen, buk Kuchen, organisierte einen Bücherflohmarkt und bastelte mit Salzteig und Stoffmalfarben.

„Jeder Euro, der für Kinder gespendet wird, ist ein gut investierter Euro“, ist Hajo Palm, Betreiber des Feuerzangenbowle-Stands auf dem Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt, überzeugt. „Mit dem Stadtteilnetzwerk haben wir zudem eine Möglichkeit gefunden, dass unsere Spende direkt Wolfenbütteler Kinder erreicht und ihre Freizeit verschönert“, freut er sich. Traditionell spendet er die Einnahmen der letzten Stunde als Dankeschön an soziale Wolfenbütteler Einrichtungen und Projekte. Bei Stammgästen ist die „Spendenstunde“ längst ein Pflichttermin, dazu kommen großzügig aufgerundete Bezahlungen und gespendetes Tassenpfand. „Es war überwältigend, viele sind extra deswegen in der letzten Stunde gekommen. Andere haben spontan etwas gegeben“, berichtet Palm vom Weihnachtsmarkt 2016. So kam eine Spendensumme von 1 500 Euro zusammen, von denen 1 000 Euro an das Stadtteilnetzwerk Nord-Ost gehen.

„Mit dem Geld konnten wir den Kindern nicht nur die Osterferien verschönern, sondern wollen in den nächsten Wochen noch einen Blick hinter die Kulissen des Filmpalasts werfen, mit dem Okerpiraten auf eine Schatzsuche gehen und Kistenklettern organisieren“, erklärt Rainer Jonas vom Vorstand des Trägervereins. Die restlichen 500 Euro erhalten die „Weggefährten – Elternhilfe zur Unterstützung tumorkranker Kinder“, die Familien mit krebskranken Kindern unterstützt. „Es erkranken nicht nur die Kinder allein, sondern die ganze Familie. Wir freuen uns daher über diese Unterstützung für Familienausflüge und Vorträge“, sagt die Vorsitzende Astrid Stute.

Das Stadtteilnetzwerk Nord-Ost entstand vor einigen Jahren um das Miteinander im Nordosten Wolfenbüttels zu fördern. Mehrere Kirchengemeinden, der Caritasverband, die Ostfalia und die WoBau konnten als Netzwerkpartner und Träger gewonnen werden. Der vom Landkreis betriebene Stadtteiltreff ist besonders für Kinder und Senioren ein Anlaufpunkt geworden, an dem gemeinsam gespielt, gekocht und gegärtnert wird.

Veröffentlicht am